Wohnen in Flandern: Ministerin will schrittweise Bezahlung der Mietkaution

Die flämische Ministerin für Wohnungsbau, Freya Van den Bossche, will, dass Mieter ihre Mietkaution, die sie in Flandern bei Mietbeginn einer Wohnung hinterlegen müssen, künftig schrittweise bezahlen dürfen. Aus einer Umfrage unter 10.000 Mietern geht hervor, dass 2 von 3 Mietern, Probleme haben, ihre gesamte Kaution direkt zu hinterlegen.

Auf dem sozialen Wohungsmarkt gibt es bereits ein System der schrittweisen Bezahlung. Das will Ministerin Van den Bossche künftig auch auf dem privaten Wohnungsmarkt einführen.

Sie erklärt: "Das System für den Privatmarkt könnte so aussehen, dass Menschen, die eine Wohnung mieten, die Kaution gestaffelt an einen Fonds bezahlen können. Dieser Fonds sammelt alle Mietkautionen. Wenn ein Vermieter jedoch Schaden hat und die Kaution braucht, kann er direkt aus dem Fonds schöpfen, so dass dem Vermieter kein Nachteil entsteht. Gleichzeitig bekommt der Mieter die Chance, seine Kaution eine Zeit lang scheibchenweise zu überweisen und daurch wird das Mieten für viele Menschen machbarer.

In Belgien beträgt die Mietkaution, die man bei Mietbeginn einer Wohnung hinterlegen muss, zwei Monatsmieten.