Viele Auslands-Belgier gehen im Mai zur Wahl

Noch nie haben sich so viele im Ausland lebende Belgier für die Wahlen in ihrem Heimatland entschieden. Nach Angaben des belgischen Innenministeriums haben sich fast 130.000 im Ausland lebende Landsleute zu den Parlaments-, Landtags- und Europawahlen am 25. Mai in die Wahllisten ihrer Heimatstadt oder-gemeinde eingetragen. Auch viele EU-Ausländer gehen dann in Belgien zur Wahl.

Genau 129.139 Belgier, die im Ausland leben, haben sich zu den Wahlen in ihrem Heimatland in die Wahllisten eintragen lassen. Das ist nach Angaben des Innenministeriums in Brüssel ein neuer Rekord.

Bei den Parlamentswahlen des Jahres 2007 hatten sich fast 120.000 Auslands-Belgier an der Wahl beteiligt. 2010 waren es aber nach dem Sturz der Regierung noch nicht einmal 43.000.

Doch dieses Jahr steht mehr auf dem Spiel, denn gleichzeitig zur Parlamentswahl finden in Belgien auch Landtags-, Provinz- und Europawahlen statt.

EU-Bürger in Belgien

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass sich über 62.000 in Belgien lebende EU-Bürger am 25. Mai an den Wahlen beteiligen werden.

Nach Angaben des Innenministeriums sind dies genau 64.242 so genannte „EU-Expats“. Diese Zahl entspricht etwa 9,4 % der potentiellen Wähler aus diesem Personenkreis. Das bedeutet, dass 7 % der in Brüssel und in Flandern lebenden EU-Bürger am 25. Mai wählen gehen und sogar 14 % der „Expats“ aus der Wallonie.

Zur Information:

Am Stichtag 8. März galten, laut Statistik, 7.874.717 Personen in Belgien als wahlberechtigt, die also mindestens 18 Jahre alt sind, wie die flämische Tageszeitung De Standard und das frankophone Blatt La Libre Belgique am Mittwoch auf ihren Internetseiten meldeten.