CD&V stellt Kanzlerin Merkel Wahlprogramm vor

Die Spitze der christdemokratischen Partei Flanderns, CD&V, hat der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Rande eines Treffens der Europäischen Volkspartei (EVP) im Vorfeld des EU-Krim-Gipfels in Brüssel den sozioökonomischen Teil ihres Wahlprogramms vorgelegt.

Parteipräsident Wouter Beke, Flanderns Ministerpräsident Kris Peeters, Vizepremier- und Bundesverteidigungsminister Pieter De Crem und die CD&V-Spitzenkandidatin für das Europaparlament, Marianne Thyssen, trafen am Donnerstag kurz vor Beginn des EU-Sondergipfels zur Krim-Krise kurz mit Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen.

Dort legten die flämischen Christdemokraten ihren auch in Deutsch und Englisch verfassten sozialwirtschaftlichen Teil ihres Wahlprogramms zur Begutachtung vor. Dieser sozioökonomische Plan, auch 3D-Plan genannt, wird auch noch in Französisch übersetzt werden.

Nach Angaben von Ministerpräsident Peeters stellte Kanzlerin Merkel fest, dass die Vorhaben der flämischen Christdemokraten wesentliche Elemente vorweisen, die auch bei der CDU in Deutschland zu finden sind. Laut Peeters habe Merkel dazu gesagt, dass der Plan „alles hat, um die Wähler zu überzeugen.“