„Siedlungsbau gefährdet Friedensprozess“

Außenminister Didier Reynders (Foto) ist besorgt wegen der Pläne Israels zum Bau von 2300 neuen Wohnungen im Westjordanland. Er forderte die israelische Regierung auf, den Entschluss noch einmal zu überdenken.

Reynders sieht in dem Projekt eine Bedrohung für die Nahost-Friedensverhandlungen. Er erinnert daran, dass der Bau jüdischer Siedlungen im Westjordanland gegen internationales Recht verstoße und die Aussicht auf eine Zwei-Staaten-Lösung gefährde.

Nach der Ankündigung Israels zum Bau neuer Siedlungen im Westjordanland haben die palästinensischen Verhandlungsführer damit gedroht, die Friedensverhandlungen nicht fortzusetzen. (Quelle: brf)