Auschwitz-Überlebende Regine Beer gestorben

Regine Beer, eine der letzten Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz aus Belgien, ist am Sonntag gestorben. Beer wurde 93 Jahre alt und war in unserem Land ein Symbol des Kampfes gegen den Faschismus. Noch am vergangenen Samstag wurde sie für ihr lebenslanges Engagement ausgezeichnet.
BELGA

Regine Beer kam am 5. November 1920 in Amsterdam zur Welt. Bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs war ihre Familie aus Flandern dorthin geflüchtet. Später kehrte sie nach Belgien zurück uns studierte an der Normalschule in Antwerpen. Dort wurde die 1943 von deutschen Gestapoleuten und von Mitgliedern der flämischen Waffen-SS verhaftet, weil ihr Vater jüdischer Abstammung war.

Über das Sammellager Dossin-Kaserne in Mechelen (Foto), wo heute ein eindrucksvolles Holocaust-Memorial und ein Museum zuhause sind, das sich diesem Thema widmet, wurde die damals 23jährige in das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau deportiert, wo sie bis 1945 blieb. Sie überlebte dort das Grauen des KZ-Alltags und kam nach dem Krieg wieder nach Antwerpen.

Sie wurde Lehrerin und begann in den 1970er Jahren Schulkindern ihre Lebensgeschichte zu erzählen. In den darauffolgenden Jahren gab sie tausende Lesungen vor Schülern und Studenten über den Schrecken des Holocaust. Sie trat auch mit entsprechenden Erzählungen für viele Vereinigungen aller möglichen ideologischer oder konfessioneller Richtungen auf.

KZ A 5148

Der flämische Autor Paul De Keulenaer schrieb vor einigen Jahren ein Buch über die Lebensgeschichte der Familie Beer und gab diesem Buch den Titel: „Regine Beer - Mein Leben als KZ A 5148“. Diese Nummer war die KZ-Nummer, die die Nazis ihr in Auschwitz auf den Arm tätowierten…

Regine Beer wurde mehrmals für ihr Engagement gegen den Faschismus ausgezeichnet. So erhielt die 1995 den Preis für die Demokratie und 2006 nahm sie König Albert II. als Kommandeurin den Kronenorden auf (Foto oben). Noch am Samstag erhielt die den Lifetime Achievement der progressiven flämischen Frauenbewegung Zij-kant.