Wurde Komapatient misshandelt?

Die Polizei von Sint-Niklaas (Ostflandern) hat in Zusammenhang mit einem Komapatienten, der Verletzungen im Gesicht aufweist, Ermittlungen eingeleitet.

Der Mann liegt schon seit 18 Jahren im Koma und ist in dem vom Sozialamt eingerichteten Altenheim Ter Wilgen in Sint-Niklaas untergebracht. Er liegt dort in einer geschlossenen Abteilung für demenzkranke Personen. Letzte Woche Freitag wurde er mit Verletzungen im Gesicht ins Krankenhaus eingeliefert.

Ein Gerichtsmediziner hat den Mann untersucht. Auch das Altersheim hat interne Ermittlungen aufgenommen. "Alle Beschäftigten werden befragt", sagt der Vorsitzende des Sozialamts Mike Nachtegael.

Laut dem Vorsitzenden des Sozialamts weise der Mann außer den jüngsten Verletzungen auch Verletzungen, die schon einige Wochen alt sind, auf.