Abgeordneter nennt Di Rupo einen “Pädophilen“

Laurent Louis, ein unabhängiger Abgeordneter in der Ersten Kammer des belgischen Bundesparlaments, hat Premierminister Elio Di Rupo (PS) im Zuge einer Debatte zu den Unkosten des Obama-Besuchs in Brüssel einen „Pädophilen“ genannt. Daraufhin entstand in der Kammer ein gehöriger Tumult.

Laurent Louis, ein ehemaliger Abgeordneter der rechtspopulistischen Partei PP, sitzt heute als Unabhängiger in der Kammer und kritisierte am Donnerstag besonders heftig die Ausgaben, die aus Steuergeldern für die Finanzierung des Besuchs von US-Präsident Barack Obama am Mittwoch aufgewendet wurden: „Die Millionen, die das gekostet hat, hätten Millionen Kühlschränke füllen können. Wir lähmen unsere Hauptstadt ohne Respekt für die Bürger zu zeigen.“

Als Louis sich nicht beruhigen wollte, versprach Premierminister Elio Di Rupo, die entsprechenden Zahlen freigeben zu wollen, fügte jedoch an: „Hören sie mit diesem Zirkus auf. Sie stellen Fragen und die Regierung gibt Zahlen heraus. Doch ihre Ausführungen sind unannehmbar.“ Darauf antwortete Laurent Louis: „Ich danke ihnen, mein Herr Pädophiler, eh, Premierminister.“

Daraufhin verließen alle anwesenden Abgeordneten unter lauten Unmutsäußerungen den Sitzungssaal der Kammer und André Flahaut (PS) der Vorsitzende des Hauses, rief Louis zur Ordnung: „Das Recht, Herr Louis. Sie haben ihre Minuten Redezeit gehabt. Ich ruft sie zur Ordnung und unterbreche die Sitzung.“ Anschließend gab Flahaut Louis zu verstehen, dass dieser zu weit gegangen sei und dass er ihm in der laufenden Sitzung keine Redezeit mehr einräume, woraufhin dieser die Kammer verließ, nicht ohne darauf hinzuweisen, "dass er das Recht habe, zu sagen, was er wolle." .

Als der Premierminister nach der Unterbrechung die (von Laurent Louis) angeforderten Antworten lieferte, begann er seine Ausführungen mit einigen Worten des Dankes an die anderen Abgeordneten der Kammer: „Ich danke allen Kollegen für die Initiative des Versammlung, damit diese ihre Würde wahren kann.“