Warum gehören keine Belgier zu meinen Freunden?

Ausländer, die in Belgien arbeiten und wohnen, haben meistens kaum belgische Freunde. Das behauptet jedenfalls CheeseWeb, eine Website, die den sogenannten Expats praktische Tipps für das Leben in Belgien gibt. Sie scheint auch zu wissen, warum es mit den Belgiern nicht klickt ...

"3 Gründe, warum Sie kaum Belgier als Freunde haben", titelt CheeseWeb und die Autorin, Paola, ebenfalls Expat, zählt auf:

 

  • Zeitmangel: "Noch nie habe ich ein Volk erlebt, dass in diesem Maße von seinem Terminkalender abhängig ist. Für alles werden Termine festgemacht, sogar bei einem dringenden medizinischen Problem."

 

  • Cocooning: "Belgier bleiben lieber in der Nähe ihres Geburtsorts hängen, dort wo Familie und Freunde zuhause sind. Dafür stehen sie eher zwei Stunden im Stau, als umzuziehen", weiß die Autorin und entlarvt einen Gegensatz: "Belgien hat zwar als zweites Land die Homo-Ehe legalisiert, liebt aber nichts mehr als Stabilität."

 

  • Reserviertheit: "Die Belgier zeigen ihre Gefühle nicht und sind sehr bescheiden", hat Paola herausgefunden: "In den ersten Jahren empfand ich sie distanziert und kühl. Sie können sich zwar ereifern, allerdings beklagen sie sich dann meistens über einen Dritten", ... meint Paoloa auf CheeseWeb.

 

Trotzdem: "nett und bescheiden"

Expat Paola gibt Freundschaften mit Belgiern trotzdem noch eine Chance: "In erster Linie sind die Belgier nämlich bescheiden und unterschätzen sich. Es lohnt sich wirklich, sie kennen zu lernen", versucht Paola ihre Leser vom Sinn einer Freundschaft mit den Belgiern zu überzeugen, "weil sie treu, ergeben und eines der nettesten Völker überhaupt sind. Auch wenn man sie nur ein oder zweimal im Jahr zu sehen bekommt ... wegen ihres Terminkalenders!"

Den Besuchern von CheeseWeb scheint Paola mit ihren Eindrücken von den Belgiern jedenfalls aus dem Herzen zu sprechen, wie man an den Reaktionen ersehen kann.

Jetzt wissen die Belgier ja, was sie zu tun haben ...