Nordsee-Wasser außergewöhnlich warm

An der belgischen Küste beträgt die Temperatur des Meerwassers momentan fast 10 ° und das ist die höchste Wassertemperatur im April seit zwanzig Jahren. Schuld ist hieran der außergewöhnlich milde Winter. Der Kontrast mit dem Frühling des vergangenen Jahres könnte nicht größer sein.

Anfang 2013 sorgten Schnee und Frost für eine deutliche Abkühlung des Meerwassers an der flämischen Küste. Das Gegenteil traf dieses Jahr zu. Das erstaunlich gute Wetter der vergangenen Wochen sorgte für eine natürliche Erwärmung des Meerwassers.

Vergangenes Jahr wurde Anfang April eine Wassertemperatur von 5 bis 6 Grad gemessen und das war vergleichsweise kühl.

„Noch ist es aber zu früh, um anhand der jetzt gemessenen, relativ hohen Wassertemperaturen auf die zukünftige Wetterentwicklung zu schließen“, warnt der VRT-Hausmeteorologe Frank Deboosere. „Falls das Meerwasser so warm bleibt, könnte das im Sommer ergiebigere Regenschauern und ein größeres Gewitterrisiko zur Folge haben. Auch der Algenwuchs dürfte sich dann intensivieren“. Das wäre allerdings ein Spielverderber für alle die, die sich auf ein Bad in der Nordsee schon jetzt freuen.

Weiterhin sonnig und trocken

Auch während der zweiten Woche der Osterferien können Kinder laut Wetterprognose im Freien spielen. Es bleibt weiterhin meist sonnig und trocken.

Die Höchsttemperaturen steigen von 13° am Montag bis auf 18° am Mittwoch und Donnerstag. Erst gegen Ende der Woche ist mit vereinzelten Regenschauern zu rechnen.