Zwei Goldmedaillen für belgische Biere

Beim 10. World Beer Cup, dem Wettbewerb des amerikanischen Brauereiverbands, der die weltbesten Biere prämiert, holten zwei belgische Biere eine Goldmedaille. Das ‚Oude Kriek‘ von Brauerei Boon gewann die Goldmedaille in der Kategorie „Belgian Style Sour Ale“. Boon ist damit die erste belgische Brauerei, die zum vierten Mal in Serie mit Gold nach Hause fährt. Die zweite Goldmedaille war für ‚Rodenbach Vintage 2011‘ der Brauerei Rodenbach in der Kategorie „Wood- and Barrel-Aged Sour Beer“. Insgesamt werden Medaillen in 94 Kategorien vergeben.

In der Kategorie „Belgian-Style Sour Ale“, die für Biere mit der für Belgien typischen Spontangärung (Lambic, Geuze und Kriek) vergeben werden, gingen alle Preise an belgische Bewerber. Die Silbermedaille war für das ‚Oude Geuze Oud Beersel‘, von Brauerei Oud Beersel und Bronze für ‚Oude Geuze Boon‘ von Brauerei Boon.

‚Delirium Tremens‘ von Brauerei Huyghe gewann Bronze in der Kategorie „Belgian-Style Tripel“. Hier ging Gold an ‚Candi Belgian Tripel‘ der amerikanischen Dominion Brewing Company.

„Der World Beer Cup sind die Olympischen Spiele der internationalen Bierwelt“, stelt Geschäftsführer Gert Christiaens von der Brauerei Oud Beersel klar. „Mit dieser internationalen Anerkennung wird wieder einmal bewiesen, dass die traditionellen Lambik-Biere aus dem Brüsseler Umland zur Weltspitze gehören.“

An dieser Ausgabe des World Beer Cup nahmen 4.754 Biere von 1.403 Brauereien aus 58 Ländern teil, 20 Prozent mehr als vor zwei Jahren. Insgesamt 89 belgische Biere kamen in die engere Auswahl.

2012 holten belgischen Biere noch vier Goldmedaillen und sieben weitere Silber oder Bronze.

AP2004