3,40 € Stundenlohn für portugiesische Maurer

Auf einer Großbaustelle am Brüsseler Nordbahnhof hat die Arbeitsinspektion 15 portugiesische Maurer entdeckt, die von ihrem portugiesischen Unternehmer nur 3,40 € Stundenlohn erhielten, mehr als 10 € weniger als der belgische Mindestlohn. Die belgische und die portugiesische Inspektion gehen gemeinsam gegen den Arbeitgeber vor.

Im Rahmen eines dreitägigen Arbeitsbesuchs waren vergangene Wochen Kollegen aus Lettland, Litauen, den Niederlanden, Polen, Spanien und Portugal bei der belgischen Arbeitsinspektion zu Gast. Gemeinsam beteiligten sie sich an einer Kontrolle gegen internationales Sozialdumping.

Auf der Großbaustelle am Brüsseler Nordbahnhof wurden 9 Baufirmen aus den Niederlanden, sowie 11 belgische, 7 polnische, 16 selbstständige Mitarbeiter und 1 portugiesische Firma mit 15 Beschäftigten entdeckt. Festgestellt wurden mehrere Verstöße gegen geltendes belgisches Arbeitsrecht.

Den flagrantesten Verstoß beging der portugiesische Unternehmer. Er zahlte seinen Mitarbeitern nur 3,40 € die Stunde und das liegt mehr al 10 € unter dem tariflich festgelegten belgischen Mindestlohn von 14,23 € in der Bauwirtschaft. Die polnischen Bauarbeiter wurden wohl nach belgischem Tarif entlohnt. Die portugiesische Arbeitsinspektion wird gegen den portugiesischen Arbeitgeber Schritte einleiten.