Auktionshaus versteigert Raumkapsel in Brüssel

Wer sich den Traum erfüllen möchte, einmal in seinem Leben ein Astronaut zu sein, dem bietet sich bald in Brüssel die Möglichkeit, eine eigene Raumkapsel zu ersteigern. Möglich macht dies das deutsche Auktionshaus Lempertz, dass am 7. Mai eine Filiale in Brüssel eröffnet. Dann wird die russische Raumkapsel, die unser Foto zeigt, werbewirksam an den Mann oder die Frau gebracht.

Das Auktionshaus Lempertz gibt in einer entsprechenden Pressemitteilung in eigener Sache bekannt, dass man eine solche Raumkapsel in Europa zum ersten Mal versteigere. Zwar sein 2011 eine ähnliche Kapsel in New York für damals 2 Mio. € versteigert worden, doch für Europa ist dies eine Premiere.

Wer also diese russische Raumkapsel, die 1977 und 1978 unbemannt die Erde umkreist hat, sein eigen nennen will, der sollte bei der Eröffnung des Auktionshauses Lempertz am 7. Mai das nötige Kleingeld mitbringen. Bernd Hoefer, der Vorsitzende des Auktionshauses, geht davon aus, dass die Kapsel für einen Preis von 1 bis 2 Mio. € bringen wird.

Das deutsche Nachrichtenmagazin Der Spiegel meldet dazu allerdings, dass die Raumkapsel nicht ganz original sein wird, denn sie erhält vor der Versteigerung noch eine Lage frischen Lack…

OK der Russen erforderlich

Lempertz-Vorstand Bernd Hoefer erzählte, dass die zu versteigernde Raumkapsel in ihrer aktiven Zeit „integral Teil des kalten Krieges“ war: „Dieses Exemplar konnte drei Astronauten beherbergen, doch in der Realität geschah das niemals, denn Flüge damit wurden nur in Testphasen absolviert.“ Man könne sie durchaus noch gebrauchen, so Hoefer, „wenn man die an einen Space-Shuttle festmacht.“

Doch, darf offenbar nicht jeder diese Raumkapsel erwerben, auch wenn er sich diese leisten kann. „Dazu ist noch die Zustimmung der russischen Regierung nötig, denn die will natürlich nicht, dass dieses Gerät in gleich welche Hände gerät…“, so Bernd Hoefer.