BVB-Scouts beobachten belgische Spieler

Nach einer Meldung der Webseite fussballtransfers.com sucht der deutsche Bundesligist Borussia Dortmund auch in Belgien nach Verstärkung. Und auch belgischen Medien ist nicht entgangen, dass sich BVB-Scouts für Talente aus der Jupiler Liga interessieren.

Am Dienstag traten im Zuge des vierten Spieltags des Play Off 1 in der ersten belgischen Fußball-Liga Rekordmeister und Titelverteidiger RSC Anderlecht und Vizemeister Zulte Waregem gegeneinander an.

Die populäre frankophone Tageszeitung La Dernière Heure sichtete die Beobachter des BVB, die im Auftrag von Trainer Jürgen Klopp (Foto oben) ihre Augen auf gleich drei Fußballer auf dem Feld geworfen hatten.

Im Interesse von Borussia Dortmund stehen offensichtlich der 24jährige Anderlechter Defensivspieler Cheikou Kouyaté, der beim RSC in der laufenden Saison zum Stammkader gehört.

Kouyaté steht seit 2009 beim belgischen Rekordmeister unter Vertrag und das Abkommen zwischen dem 1,93 m-Hünen und dem Brüsseler Club reicht noch bis 2016.

Mit dem serbischen Stürmer Aleksandar Mitrovic steht ein weiterer Anderlecht-Spieler im Fokus des BVB.

Der 19 Jahre alte Mitrovic gehört zur U21-Nationalmannschaft in Serbien und gilt nicht nur in Belgien als absolutes Talent.

Anderlecht holte den Angreifer von Partizan Belgrad nach Brüssel und gab ihm einen Vertrag bis 2018. Aleksandar Mitrovic traf in der laufenden Saison bereits 14 Mal für den RSC.

Der dritte Wunschkandidat des BVB aus der belgischen Jupiler Liga spielt seit einigen Jahren bei Vizemeister Zulte Waregem und gilt als eines der größten Talente hierzulande, doch der eigentliche Besitzer ist ein englischer Club.

Es handelt sich hier um des offensiven Mittelfeldspieler Thorgan Hazard, der Bruder des Chelsea-Spielers Eden Hazard. Und, er ist ebenfalls von Chelsea und wird Zulte Waregem nur ausgeliehen. Die Londoner haben dem 21jährigen, der diese Saison 9 Tore und 14 Vorlagen vorweisen kann, einen Vertrag bis 2016 gegeben.

Der FC Chelsea ist nicht unbedingt ans transferfreudig gegenüber dem BVB bekannt. So haben die Borussen bereits bei Kevin De Bruyne das Nachsehen gehabt. Der belgische Nationalstürmer spielt heute beim VfL Wolfsburg und nicht beim BVB…