RSB in Tessenderlo meldet Konkurs an

Das Handelsgericht von Hasselt (Provinz Limburg) hat für das Unternehmen RSB Transmissions Belgium in Tessenderlo den Konkurs ausgesprochen. Damit verlieren 92 Arbeitnehmer ihren Job. Hauptkunde von RSB war Caterpillar, doch der Maschinenhersteller verzichtete auf die Dienste des Unternehmens.

RSB Transmissions Belgium in Tessenderlo hatte sich auf technische Bauteile für Planierraupen und für Windräder spezialisiert und der wichtigste Abnehmer von RSB-Produkten war bisher der Baumaschinen- und Motorenhersteller Caterpillar. Doch dieses Unternehmen verzichtete im Rahmen von Umstrukturierungen und Verlagerungen auf die Produkte aus Tessenderlo. Das bedeutete das Aus für RSB in Tessenderlo, wo jetzt die letzten 92 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren. Damit verliert die limburgische Industriestadt Tessenderlo einen weiteren Arbeitgeber (Foto oben: Rathaus Tessenderlo)

Zuletzt war RSB Transmissions Belgium zum Spielball von Investoren geworden. 2010 hatte eine Firmengruppe aus Indien das Unternehmen übernommen und das Aktienpaket der damals noch Mechanical Supplies International genannten Firma französischen Investoren abgekauft. Danach liefen die Geschäfte besser und neue Aufträge konnten angenommen werden. Zuletzt was das Caterpillar-Werk in Gosselies in der Provinz Hennegau bei Charleroi Hauptkunde von RSB, wo rund 70 % der Produktion aus Tessenderlo hingingen.

Doch auch Caterpillar in Gosselies geriet in Schwierigkeiten und musste einer Umstrukturierung unterzogen werden. Die Folge davon sind die Streichung der Aufträge für RSB Transmissions Belgium und die Verlagerung von eigenen Fertigungsabteilungen nach Polen. RSB konnte daraufhin keine neuen Kunden oder Investoren finden und auch die Herstellung von Bauteilen für Windräder brach zusammen. Millionenschulden häuften sich auf und die Konzernleitung in Indien ließ die Bücher in Tessenderlo schließen. Jetzt kommt mit der Konkurserklärung durch das Handelsgericht Hasselt das definitive Ende.