Mittelstandsverband legt sich mit den Banken an

Unizo, der Mittelstandsverband für Brüssel und Flandern, kritisiert die belgischen Banken und fordert sie auf, flexibler und kundenfreundlicher zu werden. Über Ostern haben die Banken vier Tage lang geschlossen. Demnach müssen Überweisungen bis Dienstag warten, bevor sie getätigt werden können.

Die Geschäftsleute in Belgien müssen bis Dienstag warten, bevor das Geld ihrer Kunden, die Einkäufe und Anschaffungen mit Bankkarten bezahlen, auf ihren Konten ist. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass die Banken im Land von Karfreitag bis Dienstag nach Ostern geschlossen sind. Dies, obwohl der Karfreitag in Belgien kein Feiertag ist und obwohl Ostersamstag ein normaler Samstag mit geöffneten Geschäften ist.

Das passt dem Mittelstandsverband Unizo, der für das belgische Bundesland Flandern und für die Region Brüssel-Hauptstadt zuständig ist, nicht in den Kram. Der Verband fordert von den Banken ein System, dass Überweisungen und elektronische Zahlungsvorgänge auch dann bearbeitet, wenn die Banken geschlossen bleiben.

Febelfin, der Dachverband des belgischen Bankenwesen, gibt hingegen an, dass dies nicht so einfach machbar sei, denn die Geldinstitute können Geld nur an Werktagen unter einander austauschen. Die sei auch in anderen europäischen Ländern so. Inzwischen fordern aber auch die Mittelstandsverbände in den Niederlanden ein flexibleres Zahlungssystem an Sonn- oder Feiertagen.