Standard Lüttich: Nur noch ein Punkt Vorsprung

In der letzten Begegnung des vierten Spieltags im Play Off 1 in der ersten belgischen Fußball-Liga haben sich Standard Lüttich und Lokeren am Donnerstagabend mit einem 2:2-Unentschieden getrennt.

Damit hat Standard nur noch einen Punkt Vorsprung in der Tabelle. Dies brachte einige militante Fans in Rage, die mit unschönen Szenen und Randale reagierten.

Standard Lüttich gelang der Ausgleich in der Partie gegen Lokeren erst kurz vor dem Abpfiff, als Mujangi Bia zum 2:2 traf. Die Gäste aus Lokeren hatten zuvor bereits einen 0:2-Vorsprung herausgeholt. Harbaoui erzielte beide Treffer (45. und 65. Minute). Kurz nach dem 0:2 allerdings wurde Lüttich wach und Batshuayi sorgte für den Anschlusstreffer.

Die Lütticher hatten alle Mühe, um nicht vor eigenem Publikum zu verlieren, denn Lokeren hatte zeitweise sogar das 1:3 auf dem Fuß. Mit dem einen Punkt aus dem Remis hat Standard jetzt nur noch einen Punkt Vorsprung vor Club Brügge in der Tabelle des Play Off 1. Und Zulte Waregem hat mit 37 Zählern nur noch zwei Punkte Rückstand auf die Spitze.

Randale nach dem Spiel

Dass die Meisterschaft so kurz vor dem Ende noch in Gefahr geraten kann, brachte am Donnerstagabend einige militante Fans in Lüttich auf die Barrikaden.

Einige teilweise maskierte Hooligans forderten den Rauswurf von Trainer Guy Luzon und schreckten auch nicht vor antisemitischen Sprüchen gegen den Israeli zurück, wie einige Medien in Belgien meldeten.

Zudem reagierten sich einige so genannte „Fans“ auch an einem Kamerateam der VRT ab und andere wollten den Pressraum stürmen. Die Stewards von Standard Lüttich hatten alle Mühe, die Hitzköpfe unter Kontrolle zu bekommen.