Peeters Topfavorit für das Ministerpräsidentenamt

Der flämische Ministerpräsident Kris Peeters (CD&V - Foto) liegt nach einer Umfrage der Zeitungen De Morgen und Le Soir sowie des flämischen Privatsender VTM in der Gunst der Flamen, um dieses Amt auch nach den Wahlen am 25. Mai 2014 auszuüben. 34 % der Wähler in Flandern würden ihn gerne weiter auf seinem Posten sehen.

Bart De Wever von der N-VA, der große Herausforderer, landete bei der Umfrage von De Morgen, Le Soir und VTM mit 22 % auf Rang 2. Ministerpräsident Peeters liegt nicht nur bei seiner eigenen Basis vorne in der Gunst - 55 % der potentiellen Wähler in Flandern sehen den Christdemokraten weiter in seinem Amt, sondern auch bei den Wählern der anderen in Flandern antretenden Parteien.

47 % der Wähler der flämischen Grünen, Groen, sind mit ihm als MP in Flandern einverstanden und auch 33 % der Wähler der flämischen Liberalen Open VLD denken ähnlich. Sogar 28 % der flämischen Nationaldemokraten N-VA können sich Peeters weiter als Flanderns Landeschef vorstellen. Bei den Sozialisten der SP.A stehen 23 % hinter Peeters. Interessant ist, dass Peeters bei fast allen Parteien hinter den eigenen Spitzenkandidaten auf Platz 2 steht. Nur bei den Wählern der rechtsradikalen Partei Vlaams Belang steht der Amtsinhaber nicht so hoch in der Gunst.

Spannend ist, wie Bart De Wever (kleines Foto) und seine N-VA auf diese Umfrage reagieren. De Wever hat bisher nicht vor, das Amt des flämischen Ministerpräsidenten zu übernehmen. Er will in Antwerpen Bürgermeister bleiben und deutete an, seine Parteifreundin Lisbeth Homans, flämische Parlamentsabgeordnete und Stadtverordnete für die öffentlichen Sozialhilfezentren in Antwerpen, oder Flanderns Landesinnen- und Tourismusminister Geert Bourgeois könnten N-VA-Kandidaten für dieses Amt sein. Festgelegt hat sich die N-VA noch nicht. Beide erzielen in der hier besprochenen Umfrage mit jeweils 6 % in der Wählergunst…

Und auf belgischer Bundesebene?

Auf die Frage, wer denn Premierminister werden soll, antwortete jeder dritte Wähler in Belgien, dass Amtsinhaber Elio Di Rupo (Foto) von den frankophonen Sozialisten PS diesen Posten weiter bekleiden soll.

Auf Rang 2 steht hier überraschend die populäre belgische Staatssekretärin für Asyl und Einwanderung Maggie De Block von den flämischen Liberalen Open VLD mit 22 % gefolgt von… Bart De Wever mit 21 % der Stimmen.

Im belgischen Bundesland Flandern liegt die Frage nach dem idealen Premierminister etwas anders. Hier ist Bart De Wever (N-VA) mit 33 % Topfavorit, gefolgt von Flanderns MP Kris Peeters (CD&V) mit 24 % und Amtsinhaber Elio Di Rupo mit 21 %. Maggie De Block liegt hier mit 20 % auf Rang 4.