Regeln für Werttransporte verden verschärft

Die Regelungen für Werttransporte in Belgien werden verschärft. Nach einer Meldung der flämischen Wirtschaftszeitung De Tijd plant Bundesinnenministerin Joëlle Milquet (CDH) Regelungen, nach denen die Adressaten von Werttransporten überprüft werden sollen und nach denen kontrolliert werden soll, ob Wert und Inhalt einer Sendung übereinstimmen.

Ziel der geplanten Verschärfung der Regelungen für Werttransporte in Belgien ist einen weiteren Schritt in der Bekämpfung von Betrug setzen zu können. Bisher waren die Werttransporte in diesem Bereich einer eine große Unbekannte. Vermutlich werden auf diesem Wege große Summen an Schwarzgeld an Staat, Banken und Fiskus vorbei bewegt und auch die Beförderung von Wertgegenständen und Edelmetallen oder seltenen Erden (Diamanten, Gold, Platin…) geschieht bisher völlig unkontrolliert.

„Der Sektor wird in diesem Bereich immer sensibler. Nach unseren jüngsten Feststellungen kann immer mehr hier bewegtes Geld mit illegalen Praktiken in Verbindung gebracht werden. Doch auch Gold oder andere Edelmetalle werden zur Geldwäsche genutzt.“, sagt Jean-Claude Delepière von der Abteilung gegen Geldwäsche im belgischen Innenministerium.

Fragenkatalog zu Warensendungen

Kunden der in Belgien aktiven Werttransportfirmen sollen in Zukunft die Identität von Auftraggebern und Adressaten von Lieferungen überprüfen müssen und sie werden kontrollieren müssen, ob der Wert einer Sendung auch mit dem zu befördernden Inhalt übereinstimmt. Ein Fragenkatalog soll im Falle von abnormalen Lieferungen sofort an das Betrugsdezernat des Innenministeriums in Brüssel weitergereicht werden.