Valverde gewinnt den Wallonischen Pfeil

Der Spanier Alejandro Valverde (Movistar) hat den Ardennenklassiker Wallonischer Pfeil gewonnen. Er bezwang die berühmt-berüchtigte Mauer von Huy in der Provinz Lüttich im Finale als erster. Topfavorit Philippe Gilbert war am Ende nicht mehr stark genug, um vorne mitzumischen. Valverde gewinnt nach seinem Erfolg 2008 zum 2. Mal in seiner Karriere an der Mauer von Huy.

Alejandro Valverde hatte seinen Angriff an der Mauer von Huy zum Abschluss des Wallonischen Pfeils offenbar genau geplant und sein Timing erwies sich als perfekt. Der Ire Daniel Martin (Garmin-Sharp) und der Pole Michael Kwiatkoswki (Omega Pharma-Quick Step) kamen als Zweiter und Dritter ins Ziel. Die besten Belgier waren Jelle Vanendert (Lotto-Belisol) auf Rang 6 und Philippe Gilbert (BMC) auf dem 10. Platz.

Der 78. Wallonische Pfeil führte über 199 km durch die belgischen Ardennen von Bastogne (Provinz Luxemburg) nach Huy (Provinz Huy). Der Kurz des Pfeils war vollkommen neugestaltet und führte gleich dreimal über die Mauer von Huy (kleines Foto).

Der junge Belgier Preben Van Hecke von Topsport Vlaanderen war der erste, der - genau, wie am vergangenen Sonntag beim Amstel Gold Race - eine lange Offensive startete. Gemeinsam mit dem Litauer Ramunas Navardauskas (Garmin-Sharp) und dem Australier Jonathan Clarke (United Healthcare) fuhr er einen Vorsprung von rund 8 Minuten heraus, doch unter der Initiative von Philippe Gilbert und Mitfavorit Dani Moreno (Katusha) kam das Peloton wieder zurück. Knapp 12 km vor dem Ziel wurden sie einer nach dem anderen eingeholt.

Aber, Philippe Gilbert war bei der letzten und entscheidenden Bezwingung der Mauer von Huy nicht mehr stark genug. Doch auch Martin und Kwiatkowski, die trotz langer Vorausfahrt im Finale mitmischten, kamen zu kurz. So richtig hatte keiner mit Alejandro Valverde gerechnet, der seinen Angriff perfekt getimt hatte und am Ende uneinholbar loszog.