Eurostar steigert weiter die Zahl der Fahrgäste

Eurostar, die private Bahngesellschaft, die die Hochgeschwindigkeitszüge zwischen den europäischen Metropolen Brüssel und Paris und der britischen Hauptstadt London betreibt, hat im ersten Trimester 2014 die Fahrgastzahlen um weitere 3 % steigern können.

In den ersten vier Monaten des Jahres hat Eurostar 2,3 Mio. Fahrgäste zwischen den europäischen Festland und der britischen Metropole London durch den Eurotunnel befördert. Das ist ein Anstieg um 3 % gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig konnte die Bahngesellschaft im gleichen Zeitraum auch ihren Umsatz steigern und zwar um 7 % auf 276 Mio. €.

Eurostar scheint weiter auf der Erfolgswelle des vergangenen Jahres zu schwimmen. 2013 konnte die Gesellschaft zum ersten Mal auf Jahresbasis die Marke von 10 Mio. beförderten Reisenden knacken, wobei ein Umsatz von über 1 Mia. € realisiert werden konnte.

Bei Eurostar heißt es dazu, dass man zum einen von der sich stabilisierenden Wirtschaft und zum anderen aber auch vom milden Winter 2013/2014 habe profitieren können. Die Bahngesellschaft schaffte es, die Zahl der Geschäftsreisenden um 6 % steigern zu können und die der Freizeitreisenden um 3 %. Darin sind aber noch nicht die Zahlen der gerade zu Ende gegangenen Osterferien enthalten.

Die Eurostargesellschaft feiert dieses Jahr ihr 20jähriges Bestehen. Im Zuge dessen bringt sie ein „Innovationsprogramm“ auf den Weg, von dem auch der Brüsseler Bahnhof Süd/Midi - eines der wichtigsten Drehkreuze von Eurostar - profitieren soll.