Letzte Kabinettsitzung der Regierung Di Rupo I.

Am Freitagvormittag fand die letzte Sitzung des Kabinetts der belgischen Bundesregierung dieser Legislaturperiode statt. Exakt einen Monat vor den Wahlen, die am 25. Mai stattfinden, gab es Geschenke für die Minister und Staatssekretäre von Seiten des scheidenden Regierungschefs Elio Di Rupo (PS - Foto mit Außenminister Didier Reynders (MR)).

Nach Ablauf der letzten Kabinettssitzung der Regierung Di Rupo I. können die Minister und die Staatssekretäre der scheidenden Regierung ab sofort uneingeschränkt in den Wahlkampf ihrer jeweiligen Parteien einsteigen. Bis zur Bildung einer neuen Koalition nach den Wahlen führen die Regierungsmitglieder die Geschäfte in der Wetstraat in Brüssel nur noch kommissarisch, sprich ohne Entscheidungsgewalt.

Zum Abschied verteilte Premierminister Elio Di Rupo (PS) noch Geschenke an seine Kabinettsmitglieder und bedankte sich bei ihnen für die in den vergangenen beiden Jahren geleistete Arbeit. Di Rupo überraschte seine Regierungsmannschaft mit italienischen Regionalprodukten aus der Heimat seiner Vorfahren. Schmunzelnd sagte er, dass seine Kabinettsmittglieder auf jeden Fall eines vermissen werden, nämlich die Kochkünste seiner italienischen Köchin Maria…

Als Mitbringsel gab es eine Flasche Montepulciano aus den Abruzzen und frische Farfalle-Pasta. Di Rupo gab auch gleich mit, dass diese Pasta 11 Minuten kochen müsse, um al dente zu sein. 13 Minuten wäre aber fast besser, sagte er zu Außenminister Didier Reynders (MR), denn der könne ja nicht so gut kochen... Nicht zuletzt gab er auch das Rezept für die Tomatensoße von Köchin Maria mit. Für die Politikjournalisten, die über die Geschehnisse der vergangenen Legislaturperiode berichtet hatten, gab es Kaffee und Kekse. Nach vielen Danksagungen und besten Wünschen für die Zukunft ging man danach gut gelaunt auseinander.