CD&V hofft auf schnelle Regierungsbildung

Flanderns ausscheidender Ministerpräsident Kris Peeters stellte in seiner Rede zum CD&V-Parteitag klar, dass das Programm seiner Partei den Bürger schone. Parteichef Wouter Beke betonte, die Christdemokraten seien eine echte Volkspartei mit Regierungserfahrung und einem realistischen und effizienten Programm.

Die flämische Verkehrsministerin Hilde Crevits machte deutlich, dass ihre Partei auf keinen Fall ein Anhängsel von Bart De Wevers N-VA sein werde.

Auch Ministerpräsident Kris Peeters distanzierte sich vom Populismus und lehnte eine Abschaffung der automatischen Anbindung von Löhnen und Gehältern an die gestiegenen Lebenshaltungskosten, dem so genannten Index, ab. Auch verwarf er den N-VA-Vorschlag, das Arbeitslosengeld nach zwei Jahren Arbeitslosigkeit zu streichen.

„Wir brauchen nach den Wahlen schnell eine neue flämische und belgische Regierung“, sage Peeters. „Das ist im Interesse der Wirtschaft und der Bürger und ich bin überzeugt, dass dies möglich sein wird.“