Naturschutz entlang der Wasserwege in Flandern

Die flämische Agentur für Natur und Wald und die NV De Scheepvaart, der Dachverband für die Binnenschifffahrt in Flandern, haben am Mittwoch ein gemeinsames Abkommen unterzeichnet, dass den Naturschutz entlang der Flüsse und Kanäle in den Provinzen Antwerpen und Limburg sichert. Das Abkommen kam im Rahmen der flämischen Bestandsschutz-Zielsetzung in Sachen Naturschutz zustande.

Die NV De Scheepvaart verwaltet, betreibt und unterhält die Binnenwasserwege in den flämischen Provinzen Antwerpen und Limburg. Dieses mit den schiffbaren Flüssen im Land verbundene Kanalnetz ist für die Logistik der Wirtschaft von großer Bedeutung und gehört zum Bereich der nachhaltigen Mobilität im belgischen Bundesland Flandern.

Doch neben seiner ökonomischen Verbindungs- und Netzwerkfunktion bilden diese Kanäle auch einen natürlichen Lebensraum für bestimmte und teilweise seltene Pflanzen und Tiere. Entlang dieser Kanäle zwischen Antwerpen und Limburg, im so genannten „Kempenland“, befinden sich denn auch einige Naturschutzgebiete von unschätzbarem Wert. Diese Gebiete bilden zudem Naturinseln zwischen verschiedenen dicht bebauten Siedlungs- und Gewerbegebieten.

Die flämische Agentur für Natur und Wald kümmert sich seit vielen Jahren erfolgreich um den Naturschutz in diesen Gebieten und so lag es nah, dass sich beide Landesbehörden zusammensetzen, um gemeinsam langfristig zusammensetzen, um diese weiter zu sichern. Extreme Wetterumstände drohen in letzter Zeit, diese Gebiete zu zerstören, was auch die bebauten Gegenden bedroht. Eine falsche Politik könnte sich hier als fatal erweisen und sogar für das Verschwinden von seltenen Pflanzen oder Schmetterlingsarten sorgen.

EU-Habitat-Richtlinie

Beide Partner verpflichten sich in dem gemeinsamen Abkommen, ihre jeweiligen Zielsetzungen langfristig und optimal aufeinander abzustimmen. Ökonomie und Ökologie verbinden sich hier auf besonders nachhaltige Weise, wie die NV De Scheepvaart und die Agentur Natur und Wald unterstreichen. Nicht zuletzt passt dieses Abkommen in den Rahmen der flämischen Bestrebungen, der EU-Habitat-Richtlinie zu den anerkannten Landschaftsschutzgebieten zu entsprechen.