Ehemaliger belgischer RAF-Pilot gestorben

In der vergangenen Woche ist der frühere belgische RAF-Pilot Robert Techy verstorben, wie seine Familie jetzt bekannt gab. Techy ist 90 Jahre alt geworden. Während des Zweiten Weltkriegs diente Techy der britischen Royal Air Force (RAF) als Kampfpilot. Später wurde er Oberbefehlshaber der belgischen Luftwaffenbasis von Florennes.

Robert Techy kam 1923 im Brüsseler Stadtteil Elsene zur Welt. Am 18. Mai kam er von Dünkirchen aus mit einem Boot im Hafen von Portsmouth in Südengland an und gesellte sich zu den belgischen Streitkräften in Großbritannien.

1942 machte er den Pilotenschein bei der RAF und diente danach mehreren britischen Einheiten. Gegen Ende des Kriegs wurde er Mitglied der RAF-Fliegereinheit 349. Das war eine der beiden RAF-Einheiten, die sich aus belgischen Piloten zusammensetzte.

Nach dem Krieg trat er in die belgische Luftwaffe ein und gehörte dort zu mehreren verschiedenen Einheiten, z.B. zur 1. Wing von Bevekom und zur 30. Wing von Florennes. Zwischen 1966 und 1968 war Robert Techy Oberbefehlshaber der belgischen Luftwaffenbasis von Florennes. 1971 ging der ehemalige belgische RAF-Kampfpilot in den verdienten Ruhestand.