Homöopath jetzt anerkannter Beruf in Belgien

Homöopathie ist ab jetzt in Belgien anerkannt. Allerdings gelten strengere Regeln. Der Königliche Beschluss ist am heutigen Montag im Staatsblatt veröffentlicht. Die belgische Regierung hatte die Anerkennung bereits im Juli letzten Jahres verabschiedet.

Ab dem heutigen Montag dürfen sich Ärzte, Zahnärzte und Hebammen, die eine Zusatzausbildung Homöopathie gemacht haben, offiziell auch Homöopath/-in in Belgien nennen.

Doktor Leon Schepers vom Berufsverband der Ärzte und Homöopathen betonte im VRT-Radio am Montagmorgen: "Das heißt, dass eine Liste der registrierten praktizierenden Kräfte, also der Ärzte, Zahnärzte und Hebammen, angelegt wird und dass der Patient diese Liste konsultieren kann, so dass er erfährt, ob eine ausübende Kraft alle Kriterien erfüllt. Im Falle eines Arztes heißt das, dass dieser also beide Ausbildungen absolviert hat, dass sie in die regulären Bereitschaftsdienste eingeplant werden, aber dass sie daneben also auch eine international anerkannte Ausbildung in homöopathischer Medizin gefolgt haben."

Ausbildungen zum Homöopathen werden derzeit nur in Privatschulen hierzulande angeboten. Diejenigen mit einem Bachelor-Diplom im Gesundheitswesen, die Homöopathie praktizieren, werden eine zusätzliche Ausbildung machen müssen.

Die Anerkennung bedeutet allerdings nicht, dass Homöopahtie von den Krankenkassen erstattet wird.