Unmögliches möglich: Fehler im belgischen WM-Slogan

Der belgische Fußballverband ist sauer und zwar auf den Weltfußballverband der FIFA: Dem ist offenbar bei der Übersetzung des WM-Slogans aus dem Französischen ins Niederländische ein Fehler unterlaufen. Dieser sticht jetzt auf der FIFA-Webseite hervor und soll schon bald am Bus der belgischen Nationalmannschaft leuchten. Anstatt "Verwacht het onmogelijke!" (auf Deutsch: "Rechnen Sie mit dem Unmöglichen") steht dort: "Verwacht je aan het onmogelijke", also "Rechnen Sie mit dem Schlimmsten".

Fußballfans aus der ganzen Welt durften in den vergangenen Monaten Vorschläge für Slogans einreichen, die WM-Busse zieren werden. Über 160.000 Werbesprüche gingen ein und rund eine Million Fußballfans durften sagen, welcher Slogan ihnen am besten gefällt.

Für Belgien einigte man sich auf "Expect the impossible!". Im Französischen heißt das "Attendez-vous à l'impossible!". Das steht auch so auf der Webseite der FIFA. Im Niederländischen müsste das korrekt eigentlich "Verwacht het onmogelijke!" heißen. Auf der FIFA-Webseite steht aber "Verwacht je aan het onmogelijke!", was so viel heißt wie: "Rechnen Sie mit dem Schlimmsten!". Offenbar ist bei der Übersetzung des Slogans vom Französischen ins Niederländische etwas schief gelaufen.

Der belgische Fußballbund findet das gar nicht lustig und distanziert sich ausdrücklich von dieser falschen Übersetzung des Spruches, der auf den WM-Bussen in Brasilien leuchten soll.

"Die FIFA hatte aus eigener Initiative fünf Vorschläge gemacht", so der Sprecher des belgischen Verbandes, Stefan van Loock.

"Wir haben sie alle fünf abgelehnt, weil sie zu dumm waren. Wir schlugen einen Slogan unserer eigenen Fans vor - "Tous ensemble, samen sterk" (Dt.: "Gemeinsam sind wir stark"), aber den hat die FIFA abgelehnt. Sie haben ihren Kopf durchgesetzt, inklusive Fehler. Wir sind nicht daran Schuld."

Hier können Sie die Slogans aller Nationalmannschaften in Brasilien sehen.