Ein Tuymans für das Kgl. Athenäum Antwerpen

Das Königliche Athenäum von Antwerpen hat von Luc Tuymans "München" geschenkt bekommen. Das Werk des international renommierten belgischen Künstlers wird im restaurierten Festsaal des Athenäums zu sehen sein. Dieser imposante Raum aus dem 19. Jahrhundert war 2013 abgebrannt.

Das Werk, das die Schule von Luc Tuymans geschenkt bekommt, hat einen Marktwert von 2,5 Millionen Euro.

Vier Meter hoch und zwei Meter breit hängt es mittlerweile zwischen den neoklassizistischen Wandsäulen des restaurierten Festsaals.

Vor etwa einem Jahr hatte das Athenäum den Künstler gefragt, ob er ein Bild über Identität schaffen könne.

"Das war mir ein Vergnügen", erinnert sich Tuymans, dessen Atelier in der Nachbarschaft liegt, in der Zeitung De Morgen: "Ich wollte ein Bild malen, das Autorität ausstrahlt, aber diese gleichzeitig hinterfragt. Viele Schüler werden dieses Bild betrachten: Kinder in ihrer Jugendzeit, ein verletzlicher Moment. Vielleicht regt es sie zum Nachdenken an. Vielleicht werden sie sich erinnern. Oder auch nicht."

Auch für dieses Werk griff Tuymans wieder auf bestehendes Bildmaterial zurück.

Karnevalsumzug München 1993

Als Inspiration diente dem Künstler, der häufig Bilddokumente aus den Medien verwendet, ein Video über den Karnaval in München anno 1993, das er auf YouTube fand.

Daraus entwickelte Tuymans eine Darstellung über Identität, "eine Identität, die an unserer Schule mit 60 verschiedenen Nationalitäten  vielschichtig ist", reagiert Schulleiterin Karin Heremans: "Identität besteht aus Kultur, Sprache, Religion, Schule, Zuhause und viel viel mehr."

 

Es ist nicht das erste Mal, dass der Künstler, der seinen Durchbruch auf der documenta IX in Kassel, erlebte, eines seiner Werke verschenkt. Auch das Antwerpener Museum am Strom hat seinen Tuymans.