28-jährigerTeilnehmer “20 km durch Brüssel” stirbt

Verschiedene Teilnehmer der „20 km durch Brüssel“ mussten nach einem Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert werde. Die Polizei bestätigte, dass ein Teilnehmer verstorben ist. Das Rote Kreuz musste mehr als 600 Mal intervenieren.

Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 28-Jährigen. Er verstarb nach einem Herzversagen im Krankenhaus, wie die Polizei bestätigte.

Das Rote Kreuz hatte 430 Mitarbeiter eingesetzt und es waren auch 6 Notarztteams der verschiedenen Krankenhäuser im Einsatz. Am Verlauf der Strecke waren 14 Pflegestationen eingerichtet worden. Vor allem am Ziel hatten die Hilfskräfte mit 270 Versorgungsfällen alle Hände voll zu tun.

Insgesamt musste das Rote Kreuz mehr als 600 Mal eingreifen. In den meisten Fällen klagten die Betroffenen über die Hitze. 35 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. In drei Fällen mussten Läufer mit Herzproblemen reanimiert werden, zwei davon brauchten noch 500 Meter bis zum Ziel.