Europäische Auszeichnung für die Kazerne Dossin

Die Kazerne Dossin (Foto), das Memorial, Museum und Dokumentationszentrum über Holocaust und Menschenrechte in Mechelen (Provinz Antwerpen), ist bei der Vergabe des European Museum Awards in Tallin/Estland gemeinsam mit der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg (bei Neustadt an der Weinstraße) mit einer „Ehrenvollen Erwähnung“ bedacht worden.

Die beiden Museen erhielten diesen Ehrenpreis bei der Vergabe des European Museum Awards in Tallin, der Hauptstadt Estlands, „für ihren Mut, ihre Einrichtung für die Zukunft zu öffnen.“ Damit würdigt das European Museum Forum (EMF), eine Einrichtung des Europarats, die in die Zukunft gerichtete Arbeit dieser beiden Institutionen. Beide Museen, die Kazerne Dossin und die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, haben bereits gemeinsame weiterführende Projekte vereinbart.

Sieger des European Museum Awards ist das „Museum der Unschuld“, ein Projekt des türkischen Schriftstellers Orham Pamuk in Istanbul, dass dieser nach dem Verfassen seines gleichnamigen Romans auf den Weg gebracht hatte. Nach Ansicht des EMF inspiriere das „Museum der Unschuld“, denn es zeige der Museumswelt neue und „innovative Paradigmen“ auf.

Weitere Museen, die in Tallin ausgezeichnet wurden

Insgesamt waren 36 europäische Museen für den European Museum of the Year Award 2014 nominiert. Ausgezeichnet wurde  das Saurer-Lastwagen-Museum in Arbon mit dem Stilleto Preis. Der Council of Europe Museum Prize 2014 ging an das Baksi Museum in Bayburt in der Türkei für die dort geleistete Arbeit in Sachen Verbindung zwischen Tradition und Moderne. 

Der Kenneth Hudson Award 2014 ging an das Žanis Lipke Memorial in Riga in Lettland zum Leben und Wirken eines Fischers, der dutzende Juden vor der Verfolgung retten half. Weitere Preise erhielten das Lennusdam Museum, das Maritime Museum in der Gastgeberstadt Tallin, sowie die spanischen Museen Museo Occidens in der Kathedrale von Pamplona und Museo Nacional de Ciencia y Tecnología in A Coruña.