Siemens bei Belgiens Arbeitgebern des Jahres

Siemens, die flämischen Landesbehörden und die Uniklinik Löwen sind die belgischen „Arbeitgeber des Jahres“. Mit diesen Titeln honorieren das Arbeitsmarktblatt Vacature, das HR-Unternehmen Acerta und die Vlerick Business School Firmen, die mit einer positiven und innovativen Personalpolitik aufwarten.

Der belgische Ableger der Siemens AG gewann dieses Jahr den Titel „Arbeitgeber des Jahres“ im Bereich Privatwirtschaft vor dem Pharmaunternehmen Janssen Pharmaceutica und dem anderen in Belgien aktiven Industrie-Global Player Bayer. Der Preis des Publikums - in erster Linie waren das hier HR-Verantwortliche aus allen Bereichen - ging in diesem Bereich an Volvo Cars in Gent.

Im Non-Profit-Bereich ging der Titel „Arbeitgeber des Jahres“ an die flämischen Landesbehörden. Der zweite Preis wurde dem belgischen Bundesgesundheitsamt verliehen und Rang drei ging an die Katholische Universität Löwen (KULeuven). Im Bereich soziale Privatwirtschaft ging die Krone an das Universitätskrankenhaus (ZU Leuven) in Löwen, Silber wurde der Christlichen Krankenkasse in Flandern verliehen und Bronze wurde an die Cliniques universitaires Saint-Luc in Brüssel vergeben. Hier ging der Publikumspreis an die Genter Uniklinik UZGent.

Der Telekom-Multi Belgacom erhielt den Ehrenpreis „special award diversity“ für seine Diversitätspolitik auf Personalebene. Die Fachjury und die diese Titel vergebenden Einrichtungen stellten in ihren Umfragen fest, dass sich zwei Faktoren für eine positive Bewertung des Arbeitsplatzes besonders herauskristallisieren: Zum einen die Sicherheit des Arbeitsplatzes und zum anderen die Tatsache, dass Jobs „beim Staat“, im Bildungswesen und in den Bereichen Soziales und Gesundheit an Popularität hinzugewinnen. Auffallend ist auch die dritte Wichtigkeit im Job: Inhaltliche Identifikation mit der Arbeit bei gleichzeitig guter Stimmung unter den Kollegen.