Brand an einem Sendemast stört RTBF-Radioempfang

In Wavre in Wallonisch-Brabant ist ein Sendemast unserer Kollegen der RTBF abgebrannt. Dadurch ist der Empfang der Radioprogramme an diesem Sonn- und Wahltag empfindlich gestört. Die Programme sind derzeit nur via Internet oder über Kabel zu empfangen.

Der Sendemast in Wavre, der Hauptstadt der Provinz Flämisch-Brabant, arbeitet in erster Linie für den frankophonen öffentlich-rechtlichen Rundfunk RTBF. Dessen Radioprogramme sind seit dem Brand in der Anlage empfindlich gestört. Die Brüsseler und die Einwohner der Provinz Flämisch-Brabant können die RTBF-Radiosendungen derzeit nur über Kabel und über das Internet empfangen.

Neben der RTBF sendet der Mast von Wavre aber auch Teile der Programme unseres Hauses, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk des belgischen Bundeslandes Flandern, VRT. Hier können im Raum Brüssel die Sendungen von Radio 2 und des Unterhaltungssenders MNM nur mit Störungen empfangen werden. Weitere Leidtragende des abgebrannten RTBF-Sendemastes sind Kunden des Telekomanbieters Base. Personen, die über Base mobil telefonieren, sind zeitweise nicht zu erreichen.

Nach Angaben der Polizei könnte ein Kurzschluss diesen Brand ausgelöst haben. Allerdings soll dieser Kurzschluss nach dem Versuch, zum Sendemast gehörende Kupferkabel zu stehlen, ausgelöst worden sein. Entsprechende Ermittlungen laufen.