De Wever hat mehr als 300.000 Vorzugsstimmen

Der Vorsitzende der flämischen Nationalisten N-VA, Bart De Wever und seine Parteifreundin Liesbeth Homans sind mit Abstand die beliebtesten Politiker in ihrem Wahlkreis Antwerpen. Bei der flämischen Parlamentswahl übetrumpft Homans sogar den flämischen Minister-Präsidenten Kris Peeters (CD&V). Die Vorzugsstimmen für die Kammer und das flämischen Parlament sind definitiv.

Es war abzusehen und es ist wahr geworden, Bart De Wever ist unbestrittener Stimmenchampion für die Kammer im Wahlkreis Antwerpen. Dort lässt er den zweiten in der Hitparade der Vorzugsstimmen, den Staatssekretär Servais Verherstraeten, weit hinter sich.

Dass De Wever bei den belgischen, also föderalen Wahlen die meisten Vorzugsstimmen in Antwerpen auf sich vereinen würde, war keine Überraschung. Eine Überraschung war allerdings, dass Liesbeth Homans dem ausscheidenden Ministerpräsidenten Kris Peeters in der Wahl zum flämischen Parlament so stark Konkurrenz macht. Wouter Van Besien von den flämischen Grünen Groen vervollständigt das Spitzentrio.

Bart De Wever (N-VA) holte genau 314.650 Vorzugsstimmen in Antwerpen bei der Wahl für die Kammer. Servais Verherstraeten (CD&V) holte 51.202 Stimmen.

Liesbeth Homans (N-VA) erzielte 159.965 Stimmen bei den flämischen Parlamentswahlen. Kris Peeters (CD&V) konnte 136.772 Stimmen auf sich vereinen und Wouter Van Besien (Groen) 39.653 Stimmen.