Tragisch: Rentner stirbt in Eernegem im Wahlbüro

In Eernegem (Foto), einem Ortsteil der Gemeinde Ichtegem in Westflandern, ist am Sonntag ein 79 Jahre alter Mann gestorben. Dem Rentner war der Stimmabgabe unwohl geworden und er sollte ins Krankenhaus eingeliefert werden. Doch er verstarb noch vor Ort.

Der Mann, ein 79 Jahre alter Rentner, hatte sich am Sonntagmorgen gegen 11 Uhr in Begleitung seiner Ehefrau und seiner Tochter in seinem Wahlbüro gemeldet und war seiner Wahlpflicht nachgekommen. Doch beim Verlassen des Wahlbüros wurde ihm unwohl und er brach zusammen. Der rasch herbeigerufene Notarzt versuchte während einer Dreiviertelstunde den Mann zu reanimieren, was jedoch nicht gelang. Er verstarb noch vor Ort.

Eernegems Bürgermeister Karl Bonny (CD&V) bestätigte den Tod des Rentners: „Wir hatten ihn nach draußen begleitet, aber dort ist er zusammengebrochen. Wir haben sofort Hilfe gerufen und sowohl der Notarzt, als auch der Hubschrauber aus Brügge sind angerückt, doch leider konnte man nach rund Dreiviertelstunde Reanimation nur noch seinen Tod feststellen.“