Wahlen eben außer Acht lassen und inne halten

In Brüssel ist eine Gedenkfeier für die Opfer des tödlichen Anschlags vom Samstag am jüdischen Museum in Brüssel abgehalten worden. Drei Menschen sind bei dem Anschlag am Samstag erschossen worden, zwei von ihnen Touristen aus Israel. Ein viertes Opfer ist schwer verletzt.

An die tausend Menschen haben vor dem jüdischen Museum einen Moment inne gehalten. Alle hoffen, dass der Täter schnell gefasst wird, denn dieser Anschlag trifft nicht nur die jüdische Gemeinschaft, sagt der Musiker Paul Ambach, auch bekannt als BoogieBoy: "Das ist ein Anschlag auf die Demokratie. Ein Anschlag auf Juden ist ein Anschlag auf die Demokratie. Das ganze Universum der Demokratie gerät in Gefahr."

Dass es sich um einen Anschlag handelt, davon sind die meisten überzeugt. Und der sei durch ein antisemitisches Klima geschürt worden. Laurent Louis, Dieudonné, all diese Figuren seien mitverantwortlich für die Stimmung, die hier geschaffen worden sei.

Auch Premier Elio Di Rupo und Außenminister Didier Reynders sowie Innenministerin Joëlle Milquet waren vor Ort, um unserem Land ihre Unterstützung zu bezeugen.