Probleme bei Auszählung in Deutschsprachigen Gemeinschaft

Zwei Tage nach der Wahl können für die Deutschsprachige Gemeinschaft immer noch keine offiziellen Wahlergebnisse vorgelegt werden. Es seien neue Computerprobleme aufgetaucht, hieß es am Montagabend. Vor Dienstagnachmittag würden also keine definitiven Resultate bekannt gegeben. Das hat der Vorsitzende des Hauptwahlbüros des Wahlkreises Eupen, Rolf Lennertz, mitgeteilt.

Am Sonntag hatte es bereits große technische Probleme gegeben. Jetzt komme noch ein Problem der Auszählung hinzu. Aufgrund dieser Probleme sei noch alles möglich, so Lennertz.

Da beim Auszählen der Stimmen weitere Softwareprobleme aufgetreten seien, habe das Innenministerium bisher keine Zahlen aus der DG bestätigen können, lautet die Erklärung. Auf einigen Karten sind Stimmen für Ersatzkandidaten bei der Wahl zum PDG aufgetaucht. Für dieses Parlament könnten aber keine Ersatzkandidaten gewählt werden.

Sobald das Ministerium die restlichen Fehler behoben habe, könne man definitive Ergebnisse erwarten.

Außerdem fügte Lennertz hinzu, dass der Hauptwahlvorstand am Dienstag gegen 16 Uhr nochmals zusammensitzen würde in der Hoffnung, dass sich dann alles zum Guten gewendet habe und die "Saga ein gutes Ende nimmt".