EU-Wahlen: Stimmen aus Belgien endlich amtlich

Nach Beheben der Probleme bei der Auszählung der Stimmen bei der Computerwahl in Brüssel und in der Wallonie konnten jetzt auch die Vorzugsstimmen für die belgischen Kandidaten bei der Europawahl veröffentlicht werden. Hier sind die liberalen Spitzenkandidaten die absoluten Stimmenkanonen. Inzwischen steht auch der Vertreter der deutschsprachigen Belgier im EU-Parlament fest.
Nicolas Maeterlinck

Guy Verhofstadt (Foto), ehemaliger belgischer Premierminister und Spitzenkandidat der liberalen Fraktion im EU-Parlament ALDE, holte in Flandern und Brüssel rund 531.000 persönliche Vorzugsstimmen.

Auf frankophoner Seite gewann der frühere belgische Bundesminister und Spitzenkandidat der liberalen Reformbewegung MR, Louis Michel, knapp 246.000 Stimmen.

Marianne Thyssen, die Spitzenkandidatin der flämischen Christdemokraten CD&V konnte 340.000 Stimmen auf sich vereinen und der Spitzenkandidat der flämischen Nationaldemokraten N-VA, Johan van Overtvelt konnte bei seiner ersten Kandidatur aus dem Stand heraus gut 247.000 Wähler von sich überzeugen.

Christdemokrat vertritt die DG im EU-Parlament

Der ostbelgische Anwalt Pascal Arimont von den deutschsprachigen Christdemokraten CSP wird die Deutschsprachige Gemeinschaft im Europaparlament vertreten. Arimont wird das garantierte Mandat für die Ostbelgier von seinem Vorgänger und Parteikollegen Mathieu Grosch übernehmen. Pascal Arimont erhielt nach dem vorläufigen Endergebnis der Wahlen in der DG 6.112 Vorzugsstimmen.

Sein Herausforderer, der parteilose Landwirt und European Milk Board-Vorsitzende Erwin Schöpges, der als Politikneuling für die Grünen von Ecolo antrat, holte bei seiner ersten Kandidatur 3.238 Vorzugsstimmen.