Verdorbenes Essen im WM-Hotel der Belgier

Die brasilianische Lebensmittelinspektion ist gerade dabei, die Qualität der Hotels zu untersuchen, in denen die Gastmannschaften während der Fußballweltmeisterschaft untergebracht werden. In einigen Hotels wurde verdorbenes Essen entdeckt, zuletzt im Hotel der Italiener, der Engländer und der Belgier (Foto).

Die Roten Teufel, die belgische Fußball-Nationalmannschaft, sind in der Zeit, in der sie in Rio de Janeiro Spiele absolvieren, in einem Luxushotel - genauer im Paradise Golf an Lake Resort in Rio untergebracht. Dort sollen auch die Spanier und die Argentinier wohnen und auch die Auswahl aus Ecuador. Jetzt wurde dieses Hotel von der brasilianischen Lebensmittelinspektion unter die Lupe genommen. Auch die Hotels der Italiener und der Engländer in Rio wurden kontrolliert.

Die Lebensmittelinspektoren fanden in diesen Hotels bei ihren Kontrollen teilweise erhebliche Mengen an verdorbenen Lebensmitteln, bei denen z.B. die Mindesthaltbarkeit abgelaufen war. Im Hotel der Italiener wurden rund 50 kg verdorbenes Essen entdeckt, bei den Belgiern etwa 20 kg und bei den Briten „nur“ 2 kg. Dabei handelte es sich zumeist um Nudeln, Garnelen und Fisch, Fleisch und Käse sowie um ungenießbares Obst. Diese Lebensmittel wurden zwecks weiterer Analyse beschlagnahmt.

Allerdings bestehen für die Fußballmannschaften nicht wirklich Probleme, denn die meisten von ihnen, wie auch die Belgier, bringen ihre eigenen Köche und Caterer mit. Doch wirft dies einen weiteren Schatten auf Brasilien als Gastgeberland dieses weltweiten Fußballfestes.