Deutscher Tony Martin gewinnt Belgien-Rundfahrt

Tony Martin, der 28-Jährige Deutsche vom belgischenTeam OmegaPharma-QuickStep hat zum dritten Mal in Folge die Belgien-Rundfahrt gewonnen. In der Schlussetappe, die sein Landsmann Paul Martens gewann, konnte er seinen Vorsprung verteidigen. Martin: “Der Arbeit meiner Mannschaft verdanke ich, dass mein Rotes Trikot nicht in Gefahr geriet.“

Die fünfte und letzte Etappe der Belgien-Rundfahrt hatte es in sich. Das 174,5 km lange, hügeligen Teilstück rund um Oreye umfasste zwei Mal die Mauer von Huy, sowie die Mauer von Amay und Stockay.

Tony Martin bewies erneut, dass er mehr kann, als nur Zeitfahren. Mit seiner Mannschaft verteidigte er erfolgreich sein Rotes Trikot des Klassement-Besten. Die Konkurrenz mit u.a. Chavanel, Gilbert und Van Avermaet schenkte ihm nichts, aber OmegaPharma-QuickStep blieb am Ball.

Vier Kilometer vor dem Ziel griff Martin an. Der Deutsche entkam dem Peloton gemeinsam mit Tankink und Devenyns, aber die drei konnten ihren Vorsprung nicht halten. Auf den letzten Metern kam es dann noch zum Sprint. Martens (Foto) hatte am Ziel die schnellsten Beine. Der Deutsche schlug Gavazzi und Van Avermaet.

Bester Belgier im Klassement wurde auf Platz vier Philippe Gilbert. Die ersten beiden Etappen hatte Flanderns Radstar Tom Boonen gewonnen. Dann ging Martin in der dritten Etappe beim Einzelzeitfahren in Führung und behielt die auch bis zum Ende. Die vierte Etappe gewann der Deutsche Greipel und die fünfte sein Landsmann Martens.