100 Handgranaten aus dem Ersten Weltkrieg entdeckt

In Sint-Eloois-Winkel bei Ledegem in Westflandern sind bei Ausschachtungen für einen Hausbau (Foto) rund 100 vergrabene Handgranaten aus dem Ersten Weltkrieg entdeckt worden. DOVO, der Kampfmittelräumdienst der belgischen Armee, beseitigte diese Sprengkörper.

Bauarbeiter waren am Mittwoch bei Baggerarbeiten für einen Hausbau im Bunderhof-Viertel von Sint-Eloois-Winkel bei Ledegem auf einen kleinen Unterstand aus dem Ersten Weltkrieg gestoßen, in dem etwa 100 Handgranaten vergraben waren. Der Polier ließ die Arbeiten sofort stoppen und alarmierte die Polizei.

Bart Dochy (CD&V), der Bürgermeister der Ortschaft, gab an, dass von den Granaten keine Gefahr ausgehen konnte, auch wenn sie noch Sprengstoff enthielten: „Die Granaten waren noch gesichert. Der Pin war noch drin…“

Der Kampfmittelräumdienst DOVO der belgischen Armee hatte die Fundstelle weiträumig abgesperrt und die historischen Handgranaten gesichert abtransportiert. Ob diese gesprengt werden oder teilweise wegen ihres Originalzustands museal erhalten werden können, ist unklar.