Kein Catering im Flugzeug: Die Sky Chefs streiken

Seit Dienstag streiken die Mitarbeiter des Catering-Unternehmens LSG Sky Chefs am Brussels Airport in Zaventem. Gespräche zwischen der Direktion des Unternehmens und den Gewerkschaften brachten noch keine Lösung. Den Beschäftigten stößt der hohe Arbeitsdruck und die schlechte Koordination am Arbeitsplatz übel auf.

Neben dem hohen Arbeitsdruck und der schlechten Organisation am Arbeitsplatz haben die Gewerkschaften bei LSG Sky Chefs in Zaventem aber noch ein anderes Problem: Sie fordern die Umwandlung der zahlreichen ständig erneuerten Zeitarbeitsverträge bei einem Teil der Belegschaft in unbefristete Arbeitsverträge.

Filip Lemberechts, Vertreter der liberalen Gewerkschaft ACLVB bei den Sky Chefs in Zaventem, sagte gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion, dass die Direktion zwar Zugeständnisse machen wolle, doch diese seien unzureichend: „Sie wollen kurzfristig eine ganze Reihe Dinge in der Organisation der Arbeit verbessern, doch unserer Forderung, Kollegen mit Verträgen von kurzer Laufzeit über Zeitarbeitsfirmen einen unbefristeten Vertrag zu geben, wollen sie nicht entsprechen.“

Die Catering-Firma LSG Sky Chefs bereitet selbst nur wenige Mahlzeiten zu. Das Unternehmen beliefert die Flugzeuge in erster Linie mit Produkten anderer Firmen. Die betroffenen Fluggesellschaften suchen seit Dienstag mit hohem Druck nach Alternativen, um ihre Fluggäste beköstigen zu können.

Jetair Fly hat eine Lösung gefunden, wie deren Sprecher Hans Vanhaelemeesch am Dienstagabend gegenüber der VRT angab: „Wir bieten Reisenden auf Kurzstrecken derzeit Softdrinks, Sandwiches oder kleine Mahlzeiten an, wenn diese an Bord gehen. Oder wir geben Voucher aus, damit sich die Fluggäste, z.B. vor Fernflügen, am Flughafen noch selbst versorgen können.

Die Sky Chefs sind der einzige Caterer am belgischen Nationalflughafen Brussels Airport in Zaventem.