Rote Teufel: Luxemburg- Sieg war nichts wert

Der durchaus verdiente 5:1-Sieg der belgischen Fußball-Nationalmannschaft gegen Luxemburg in einem Testspiel vor der WM hat für den Fußball-Weltverband FIFA keinen Wert. Das Problem der Roten Teufel dabei ist, dass Nationalcoach Mark Wilmots sieben Mal auswechselte. Die FIFA erlaubt in Testspielen aber nur sechs Auswechselungen. Inzwischen steht auch fest, dass Nationaltorwart Koen Casteels nicht mit nach Brasilien fahren wird.

Ein Wechsel zu viel. Damit ist der 5:1-Sieg über Luxemburg im ersten der drei letzten Vorbereitungsspiele der belgischen Nationalmannschaft vor der Weltmeisterschaft in Brasilien nichts Wert – zumindest nicht in den Augen der FIFA.

Dadurch erkennt die FIFA dieses Spiel nicht offiziell als Testspiel im Range eines A-Länderspiels an. Statistisch gesehen kostet das die Roten Teufel vielleicht ein Dutzend Punkte im FIFA-Ranking. Schade ist aber dabei, dass der Drei-Tore-Hattrick von Romelu Lukaku und das offizielle Länderspieldebut von Adnan Januzai auch keine Geltung haben.

Mittlerweile steht auch fest, dass Hoffenheim-Keeper Koen Casteels nicht bei den Roten Teufeln in Brasilien dabei sein wird. Er ist nach seinem Schienbeinbruch im April noch nicht ausreichend fit. Damit fällt das Los auf den vor kurzem erst nachnominierten Torhüter von Zulte Waregem. Sammy Bossut wird also als Reservekeeper für die N°1 im belgischen Tor, Thibault Courtois bei der WM dabei sein.