Mit dem Tier von Belgien aus ins EU-Ausland

Bald ist es wieder so weit und der Urlaubsstrom beginnt. In Belgien sind die großen Schulferien für den Juli und August angesetzt. Wer mit Hund, Katze oder Frettchen von Belgien aus in den Urlaub ins EU-Ausland fährt, sollte folgendes beachten: Ihr Haustier muss zum Beispiel gekennzeichnet sein.
AFP ImageForum

Seit dem 3.7.2011 gilt nur noch ein Mikrochip. Die Tätowierung gilt noch, wenn sie vor dem Datum des 3.7.2011 gemacht wurde und und deutlich lesbar ist, aber nicht, wenn man ins Vereinigte Königreich, Irland oder Malta reist. Außerdem muss das Haustier einen europäischen Pass haben.

Das Haustier muss auch gegen Tollwut geimpft sein und das mindestens 21 Tage vor der Reise, falls es sich um eine Erstimpfung handelt.

Um nach Schweden, ins Vereinigte Königreich, nach Irland, Finnland und Malta mit Hund oder Katze einreisen zu dürfen, muss man überigens keine Blutuntersuchung mehr vorlegen, die beweist, dass das Haustier gegen Tollwut immun ist.

Für Schweden ist auch keine Behandlung mehr gegen den Wurm Echinococcus multilocularis gefragt. Für das Vereinigte Königreich, Irland, Finnland und Malta aber schon.

Eine Behandlung gegen Zecken ist ab dem 1. Januar  2012 für keinen einzigen Mitgliedstaat der Europäischen Union mehr Pflichtvoraussetzung für eine Einreise.

Und was ist bei der Einreise von einem EU-Land nach Belgien zu beachten?

Wenn Sie mit dem Hund oder der Katze von einem anderen EU-Land nach Belgien einreisen wollen, müssen Sie auch einige Regeln einhalten. Das Haustier muss gekennzeichnet sein (s.oben) und der Mikrochip muss einer bestimmten ISO-Norm entsprechen.

Die Kennzeichnung muss auch im Tierpass angegeben sein, der wiederum dem europäischen Muster zu entsprechen hat.

Das Haustier muss eine gültige Impfung gegen Tollwut haben.

Übrigens gelten auch besondere Regeln, wenn man mit mehr als 5 Hunden, Katzen und Frettchen sowie Tieren unter drei Monaten hierzulande einreisen möchte.