BOIC: Verdienstorden für Roelants und Sercu

Das belgische Olympische Komitee (BIOC) hat am Rahmen seiner allgemeinen Versammlung den beiden Sportlern Gaston Roelants und Patrick Sercu den Verdienstorden verliehen. Gleichzeitig räumt das Olympische Komitee den Athleten aus unserem Land ein Mitspracherecht ein.

Normalerweise geht der Verdienstorden des BOIC, der jährlich vergeben wird, an einen Sportler aus der belgischen Geschichte. Doch in diesem Jahr wurde er gleich an zwei berühmte Sportler aus unserem Land vergeben: An den früheren Langstreckenläufer Gaston Roelants und an den ehemaligen Radprofi Patrick Sercu.

Der frühere belgische Leichtathlet Gaston Roelants hatte eine besondere Spezialdisziplin: Den 3000-Meter-Hindernislauf. In dieser Disziplin wurde er 1962 Europameister und 1964 Olympiasieger. Zwischen August 1961 und der EM 1966 verlor Roelants kein einziges Finale im Hindernislauf. Zudem stellte er zwei Weltrekorde im Stundenlauf auf und er war der erfolgreichste Crossläufer unseres Landes.

Der ehemalige belgische Radprofi Patrick Sercu ( kleines Foto) war auf der Bahn bei Sechs-Tage-Rennen dreimal Weltmeister und einmal Olympiasieger. Am Anfang seiner Profikarriere galt er als Spezialist für Kurzstrecken-Disziplinen. Neben weltbekannten Fahrern wie Eddy Merckx, Roger De Vlaeminck, Walter Godefroot und Rik Van Looy gehört er zu den großen belgischen Radrennfahrern der 1960er und 1970er Jahre. Bei großen Rundfahrten war Sercu ebenfalls erfolgreich. Er gewann insgesamt 19 Etappen bei der Giro d’Italia und der Tour de France. Klassiker gewann er jedoch nie.

Der Verdienstorden wird an Sportler verliehen, die sich im Laufe ihrer Karriere für die Olympische Bewegung in Belgien besonders verdient gemacht haben. Letztes Jahr ging diese Auszeichnung an Eddy Merckx.

Stimmrecht für Athleten in der BOIC-Versammlung

Bei der allgemeinen Versammlung des Belgischen Olympischen und Interföderalen Komitees in Brüssel am Freitag wurde ein Vorschlag des Verwaltungsrates angenommen, der den Athleten in Zukunft ein Stimmrecht in diesem Gremium verleiht. Das beinhaltet auch, dass der Vorsitzenden des Athletikverbandes automatisch auch einen Sitz im BOIC-Verwaltungsrat erhält.

Damit besteht die Allgemeine Versammlung des BOIC in Zukunft aus vier Kategorien: Die olympischen Sportbünde, die nicht-olympischen Sportbünde, die belgischen IOC-Vertreter und der Athletikverband.

Pierre-Olivier Beckers (Foto), der aktuelle BOIC-Vorsitzende, sagte dazu gegenüber der belgischen Nachrichtenagentur Belga, dass diese neue vierte Kategorie aus zwei Vertretern des Athletikverbandes bestehen wird: „Wir wollen dafür sorgen, dass diese wichtigste Zielgruppe auch in den kommenden Jahren gut vertreten sein wird. Auf diese Weise bleiben wir auf Tuchfühlung mit den Sorgen und Nöten unseres primären Stakeholders, dem Athleten.“