Ex-VRT-Anchor Jan Becaus wird Senator für die N-VA

Der ehemalige VRT-Nachrichtensprecher Jan Becaus wird kooptierter Senator für die flämischen Nationaldemokraten N-VA. Becaus hat die Kandidatur für ein solches Mandat selbst eingereicht, wie er der Presse mitteilte. Becaus hat seine politische Couleur in all den Jahren in unserem Hause für sich behalten.

„Ich freue mich über diese Möglichkeit. Wir müssen den Umschlag zum Konföderalismus machen“, sagte Jan Becaus (65) zu seiner neuen Aufgabe in einer Pressemitteilung. „29 Jahre lang habe ich meine politische Ansicht aus beruflichen Gründen für mich behalten und ich habe damit nie ein Problem gehabt. Doch jetzt bin ich ungebunden und kann mich aktiv für die Partei, die schon länger meinen Vorzug genießt, engagieren“, heißt es weiter in dieser Mitteilung.

Jan Becaus hat 29 Jahre lang beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk des belgischen Bundeslandes Flandern gearbeitet. In den letzten Jahren war er als Nachrichten-Anchor eines der Gesichter unserer Redaktion. Im vergangenen Jahr trat er seinen wohlverdienten Ruhestand an, den er jetzt politisch nutzen wird. In unserem Hause hat er sich neben seiner Tätigkeit als Nachrichtensprecher auch als ausgewiesener Fachmann für die belgische Monarchie erwiesen.

Neben Jan Becaus wird die N-VA, die dessen Kandidatur nur begrüßen konnte, auch Pol Van Den Driessche (kleines Foto) in den belgischen Senat - die zweite Kammer des belgischen Bundesparlaments - kooptieren (bedeutet: hinzuwählen, durch Nachwahl zu einer Körperschaft hinzuwählen). Van Den Drissche ist ebenfalls ein ehemaliger Journalist. Er kommt von flämischen Privatsender VTM. Nach Ex-VRT-Nachrichtenchef Siegfried Bracke und der Klara-Radiomoderatorin Manuela Van Werde ist Jan Becaus der dritte ehemalige VRT-Mitarbeiter, der sich über ein N-VA-Mandat politisch engagiert.