Wimbledon: Wickmayer weiter, Goffin schon raus

Die belgische Tennisspielerin Yanina Wickmayer (Foto) hat am ersten Tag der All England Championships in Wimbledon für eine Überraschung gesorgt. Sie besiegte am Montag in ihrer ersten Runde die Australierin Samantha Stosur. David Goffin, der in der ersten Runde gleich gegen Titelverteidiger Andy Murray antreten musste, schied aus.
GLYN KIRK

Yanina Wickmayer (WTA-54), die seit kurzem von der früheren belgischen Spitzenspielerin Kim Clijsters trainiert wird, setzte sich in Wimbledon gegen die ehemalige US-Open-Siegerin Samantha Stosur (WTA-17) aus Australien nach einer starken Leistung in zwei Sätzen 6:3 und 6:4 durch.

Wickmayer (WTA-69), die vor drei Jahren das Achtelfinale dieses wichtigsten Tennisturniers der Welt erreichen konnte, setzte sich überraschend aber durchaus verdient gegen Stosur durch. In der nächsten Runde muss die Belgierin gegen die 16 Jahre alte Qualifikantin Ana Konjuh (WTA-189) aus Kroatien antreten.

Für David Goffin (ATP-105 - kleines Foto) ist das Turnier auf dem heiligen Rasen von Wimbledon allerdings schon zu Ende. Der 23 Jahre alte Lütticher unterlag auf dem Centre Court Titelverteidiger Andy Murray (ATP-5) glatt in drei Sätzen 1:6, 4:6 und 5:7.

Goffin zeigte zwar im ersten Satz der Begegnung und in der Schlussphase einige feine und punktreiche Spielzüge, doch letztendlich konnte er gegen den Briten vor dessen eigenem Publikum nichts erreichen.

GLYN KIRK