HP streicht weitere 300 Stellen in Belgien

Das amerikanische IT-Unternehmen HP mit Sitz in Mechelen und Diegem streicht noch einmal 300 Stellen in Belgien. Das berichtet die IT-Fachzeitschrift Data News. Direktion und Gewerkschaften haben sich bereits auf einen Sozialplan geeinigt, heißt es bei den Gewerkschaften, die auch betonen, dass die Umstrukturierung voraussichtlich bis Ende 2015 abgeschlossen sein würde.

HP hat bereits 10 Prozent seines effektiven Personalbestandes in Belgien gekürzt. Das sind 265 Jobs innerhalb der letzten zwei Jahre.

"HP hat letzte Woche mit dem belgischen Unternehmerrat und den Sozialpartnern eine Einigung über begleitende Maßnahmen für 300 Arbeitsplätze erzielt", betont der PR-Manager HP Benelux, Herbert Wormgoor, in Data News. "Diese Jobs fallen zwischen jetzt und dem Ende unseres Steuerjahres 2015 weg."

Gewerkschafter Geert Haverbeke bestätigt: Der Jobverlust ist die Folge einer weltweiten Umstrukturierung bei HP, bei der Belgien erneut getroffen wird.

Dem Gewerkschafter zufolge rechne der Sozialplan erstmals mit Mitarbeitern, die freiwillig gingen. "Wir hoffen, dass wir 300 Personen finden, die von sich aus bereit sind, zu gehen, so dass wir keine Entlassungen vornehmen müssen", heißt es. "Aber vor dem Hintergrund dieses Ausmaßes ist es nicht sicher, dass das klappt."

Dem Gewerkschafter zufolge würden vor allem Berater von der Umstrukturierung getroffen. In den kommenden Wochen soll deutlich werden, wie viele Menschen das Unternehmen freiwillig verlassen wollen.

Bei HP in Belgien arbeiten laut Gewerkschaften noch etwa 1.850 Menschen.