Brüssel: Karawane-Aktivisten festgenommen

Am Mittwochmorgen hat die Brüsseler Polizei 23 Aktivisten der deutschen Delegation der Karawane der Migranten festgenommen. Den Aktivisten wird Hausfriedensbruch vorgeworfen, denn sie hatten am Morgen Teile der deutschen Botschaft in Brüssel besetzt.

Die Aktivisten der Karawane der Migranten, die seit einigen Tagen in Brüssel verweilt, hatten mehrmals versucht, einen Termin beim deutschen Botschafter in der belgischen Hauptstadt zu bekommen. Dort wollten sie über die Räumung der Gerhardt-Hauptmann-Schule in Berlin sprechen.

Diese Schule wurde in diesen Tagen geräumt. Dort hatten rund 300 Roma Zuflucht gesucht. Sie hatten rund zwei Jahre in diesem baufälligen Gebäude gelebt und müssen sich jetzt eine neue Bleibe suchen (Archivfoto oben).

Die Karawane-Aktivisten hatten sich am Mittwochmorgen Zugang zur deutschen Botschaft verschafft und wollten dort ein Sit-In abhalten. Doch schnell wurden die von Beamten der Polizeizone Brüssel-Hauptstadt/Elsene festgenommen und nach kurzem Verhör und der Feststellung der Personalien wieder freigelassen.

Trotzdem wurde eine kleine Delegation der Demonstranten im Laufe des Tages von Vertretern der deutschen Botschaft in Brüssel empfangen.