Direktverbindung Lüttich- Aachen gekappt

Die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB hat im Zuge ihrer umfassenden Fahrplanreform die Direktverbindung zwischen dem Lütticher Hauptbahnhof Guillemins (Foto) und Aachen HBF unterbrochen. Als Ersatz soll ein Zug von Aachen HBF in den Kurort Spa fahren. Für Bahnreisende aus dem belgisch-deutschen Grenzgebiet ändert sich sonst nichts. Also wird auch nichts besser.
BELGA/KRAKOWSKI

Bahnreisende aus dem grenznahen Deutschland und aus dem deutschsprachigen Landesteil in Ostbelgien können von der großangelegten Fahrplanreform, die die belgische Bahn ab Dezember umsetzt, nicht positiv profitieren. Zwar werden weiterhin von Eupen aus stündlich durchgehende IC-Züge ins Inland in Richtung Brüssel und Küste fahren, doch der kleine „Grenzverkehr“ wird dann empfindlich gestört sein.

Der Wegfall der Direktverbindung zwischen zwei wichtigen regionalen Zentrumsstädten in der Euregio Maas-Rhein, nämlich zwischen Aachen und Lüttich, bedeutet, dass Bahnreisende zwischen beiden Städten in Verviers auf halber Strecke umsteigen müssen. Ob das dann noch attraktiv sein wird, muss sich noch ergeben. Ansonsten bleibt noch das Umsteigen in die teureren und reservierungspflichtigen ICE- oder Thalys-Züge.