Wichtiger EU-Gipfel in Ypern und Brüssel

Am Donnerstag und Freitag kommen die Staats- und Regierungschefs der 28 Mitgliedsländer der Europäischen Union zusammen, um unter anderem über die Postenvergabe auf höchster EU-Ebene zu beraten. Vor den politischen Gesprächen nehmen die Gipfelteilnehmer aus Anlass des 100. Jahrestages des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs an einer Gedenkfeier in Ypern teil.

Die westflämische Stadt Ypern hat wie kaum eine andere Stadt in Belgien unter den Folgen des Ersten Weltkriegs gelitten. Hier herrschte fast vier Jahre lang ununterbrochen Krieg und kein Stein blieb auf dem anderen. Ypern ist ein Symbol für diesen auch Großer Krieg genannten Weltenbrand. Hier findet also knapp 100 Jahre nach dem Angriff der deutschen Truppen auf Belgien die Gedenkfeier der Europäischen Union statt.

Die 28 Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union werden eine besondere Zeremonie erleben, denn für sie wird die „Last Post“ in der Menenpoort (kleines Foto) gespielt. Für den britischen Premierminister David Cameron und für dessen Amtskollegen aus Malta, Joseph Muscat, ist dieses Ereignis eine ganz besondere Angelegenheit: Die Namen von einigen ihrer Vorfahren sind in der Menenpoort eingraviert. Sie waren auf den Schlachtfeldern in Westflandern ums Leben gekommen.

Die Europäische Union kommt nicht mit leeren Händen nach Ypern. Sie schenkt der Stadt eine „Friedensbank“, die in der Gartenanlage um die Menenpoort herum aufgestellt werden wird. Am Donnerstagabend nehmen die europäischen Spitzenpolitiker auf Einladung des aus Flandern stammenden derzeitigen EU-Ratsvorsitzenden Herman Van Rompuy an einem gemeinsamen Dinner in der Tuchhalle im Zentrum von Ypern (großes Foto) teil. Nach Ansicht von Beobachtern wird dieser Gipfel „Reich an Symbolen“ und „Reich an Beschlüssen“ sein.

Freitag in Brüssel

Der eigentliche EU-Gipfel findet dann, wie gewohnt, am Freitag in Brüssel statt. Dann wird es um Themen, wie die Verteilung der höchsten Ämter in der Union gehen, aber auch um die Krisen- und Konfliktherde in der Ukraine, im Irak, in Syrien und anderswo auf der Welt.