Flame wird künstlerischer Leiter der Buchmesse 2016

Der flämische Schriftsteller Bart Moeyaert (Foto) wird künstlerischer Leiter der Frankfurter Buchmesse 2016. Bei dieser Ausgabe der Messe sind das belgische Bundesland Flandern und die Niederlande Gastland. Die beiden Stiftungen für Literatur, Nederlands Letterenfonds (NLF) und Vlaams Fonds voor de Letteren (VFL), übernehmen die praktische Organisation der Ehrengastpräsentation.

Mit Unterstützung der niederländischen und flämischen staatlichen und regionalen Institutionen, der Verlagswelt sowie der betreffenden Branchenorganisationen und Kulturstiftungen organisieren der NLF und der VFL den Auftritt und bieten internationalen Verlagen damit professionelle und umfassende Unterstützung bei der Übersetzung und Veröffentlichung niederländisch-sprachiger Literatur.

Die beiden Literaturstiftungen haben sich zudem das Ziel gesetzt, die Rolle der Buchverlage in der sich stark verändernden Buchindustrie in Richtung Kreativindustrien mitzugestalten und neue Zusammenschlüsse zu stimulieren.

So sollen nicht nur die gängige Praxis von Kreation, Produktion und Publikation neu gedacht und die Möglichkeiten der Digitalisierung genutzt werden, sondern die Rolle der Buchindustrie im Umfeld vieler anderer Branchen und der Kreativindustrie neu präsentiert werden. Die Literatur wird zwar weiterhin im Mittelpunkt stehen, jedoch auch neue Genres, neue Erscheinungsformen des Buches und andere Kunstdisziplinen werden beim Auftritt eine Rolle spielen.

Ein entsprechendes Abkommen unterzeichneten die niederländischen und flämischen Kulturministerinnen, Jet Bussemaker und Joke Schauvliege, am Montag den 17. März in Antwerpen mit Juergen Boos, dem Direktor der Frankfurter Buchmesse.

© copyright: Peter Hirth / Frankfurter Buchmesse Presse- und Unternehmenskommunikation Reineckstrasse 3 60313 Frankfurt am Mai

Bart Moeyaert

Mit Bart Moeyaert haben die beiden Literaturstiftungen einen Autoren zum künstlerischen Leiter ihres Auftritts in Frankfurt gemacht, der nicht nur in Literaturkreisen in Flandern und den Niederlanden geschätzt wird, sondern der auch im niederländischen Sprachraum gerne gelesen wird. Moeyaert ist auch Geschäftsmann und darüber hinaus Stadtdichter in Antwerpen.

Moeyaerts Werke sind in 21 Sprachen übersetzt worden und alleine 19 Titel erschienen in deutscher Übersetzung überwiegend im Carl Hanser-Verlag. Der flämische Autor arbeitet gerne in Deutschland, wo er Workshops und Lesungen gibt und wo er auch im Rahmen von Literaturfestivals auftritt. Nicht zuletzt besucht er die Frankfurter Buchmesse seit rund 25 Jahren als Autor und als Gast.

Moeyaet gilt als feinsinniger Autor, der sowohl Poesie, als auch Prosa verfasst und der gerne zwischen den verschiedensten literarischen Genres hin- und her wandert und dabei auch Brücken zwischen Schriftstellern baut, die sich vielleicht von selbst niemals zu gemeinsamen Projekten getroffen hätten.

Gastländer haben eine lange Tradition in Frankfurt

Der Auftritt eines Ehrengasts gibt der Fach- und Besuchermesse Frankfurter Buchmesse in jedem Jahr eine wechselnde Prägung. In einem breit gefächerten Veranstaltungsprogramm stellt der Ehrengast seine Literatur und Kultur auf der Plattform der größten Buchmesse, in der Stadt Frankfurt und in ganz Deutschland vor.

Seit Begründung des Ehrengast-Programms auf der Frankfurter Buchmesse 1976 haben sich bis 2013 bereits 29 Länder und Kulturregionen präsentiert. 2014 ist Finnland (Motto: Finnland. Cool.) Ehrengast, gefolgt von Indonesien im Jahr 2015.